Seit einiger Zeit liegt mein künstlerischer Schwerpunkt auf der Collage in den verschiedensten Formen: unterschiedliche Papiere werden mit Schriftbildern, Typographie oder Illustrationen kombiniert und mit Encaustic (Wachs) bearbeitet.

Wachs ist zur Zeit mein Medium, um viele Ideen zusammenzuführen und den eigenen Stil zu vervollkommnen. – Es hat die wunderbare Eigenschaft, sowohl einzelne Schichten zu verbinden als auch eine Tiefenwirkung zu erzielen. Je nach Beschaffenheit und Einsatz des Wachses wirkt das Bild leicht unscharf oder es schimmert geheimnisvoll.

Ursprünglich kommt die Bearbeitung durch Wachs aus der ägyptischen Antike und wurde zur Fixierung von Pigmenten zur Farbherstellung genutzt. Heute wird sowohl mit Bienenwachs, als auch mit künstlich hergestellten Wachsen in der Kunst gearbeitet.

Meine Schrift-Bilder sind oft so angelegt, dass man den Text, Lyrics, Gedichte oder Zitate gerade noch lesen kann. Mal mehr, mal weniger stark. Wer möchte, kann die Schrift lesen oder sich einfach von dem Schriftbild inspirieren lassen.

Im Rahmen der MIXED MEDIA ART bearbeite ich auch Fotos mit Wachs. Je nach Bedarf können dazu Pigmente gestalterisch eingesetzt werden oder eine bestimmte Tiefenwirkung durch Schichtung oder Strukturen – ähnlich wie bei der Schriftkunst – entstehen.

Wenn Sie interessiert sind, können Sie gern nach Vereinbarung eine Auswahl meiner Arbeiten im Ladenatelier besichtigen.

Oder Sie abonnieren den Newsletter auf der Kontaktseite und erhalten eine Einladung zu meinen Atelierausstellungen mit und ohne GastkünstlerIn oder zu den regelmäßigen Ausstellungen der Galerie GREVY!, bei der ich gelistet bin.

For some time now, my artistic focus has been on collage in various forms: different papers are combined with typefaces, typography or illustrations and treated with Encaustic (wax).

Wax is currently my medium to bring together many ideas and to perfect my own style. – It has the wonderful property to connect single layers as well as to achieve a depth effect. Depending on the composition and use of the wax, the picture appears slightly blurred or it shimmers mysteriously.

Originally the treatment with wax comes from the Egyptian antiquity and was used to fix pigments for the production of colours. Today, beeswax as well as artificially produced waxes are used in art.

My typefaces are often designed in such a way that the text, lyrics, poems or quotations can just be read. Sometimes more, sometimes less. If you want to, you can read the typeface or simply let yourself be inspired by the typeface.

Within the framework of MIXED MEDIA ART I also work on photos with wax. Depending on your needs, pigments can be used creatively or a certain depth effect can be created by layering or structures – similar to the art of writing.

If you are interested, you can come and see a selection of my work in the shop studio by appointment.

Or you can subscribe to the newsletter on the contact page and receive an invitation to my studio exhibitions with and without guest artists or to the regular exhibitions of the gallery GREVY! where I am listed.

Portrait von Agnete Sabbagh

Copyright nonnenmacher-photographie.de

A U S S T E L L U N G E N

 

Atelier-Ausstellungen mit GastkünstlerInnen:

Vorschau: Gastkünstler im November: Alo Schmitz 13. November – 4. Dezember 2020

Gastkünstler im Oktober 2020: »New Type Paintings – Ralf Lobeck«//
Ateliergalerie „Schriftkunst & Mixed Media Art“ (2. -29. Oktober 2020)

Gastkünstler im Juli 2020: Holzbildhauer Eckhard Zeglin //
Ateliergalerie „Schriftkunst & Mixed Media Art“ (3. -31. Juli 2020)

Galerie GREVY! unter https://www.grevy.org/artist/agnete-sabbagh-0

Vorschau: BUCHSTÄBLICH KUNST 
Februar 2021

Gemeinschaftsausstellung NAKED TRUTH
Sommer 2020 im Kunstraum Grevy! (7-28. August 2020)

Gemeinschaftsausstellung 42! //
Sommer 2020 im Kunstraum Grevy! (5. Juni-24. Juli 2020)

SALON D´ART //
Frühjahr 2020 im Kunstraum Grevy! (Galerie) 6.-27. März 202

Päckchenalarm 2018, DESIGNPOST Köln

Salon Créativ #4-10, Köln Sülz (jährlich)

illu12 und illu14 in der DQE-Halle Köln Ehrenfeld

Offene Ateliers 2008 und 2009, Köln Sülz